Pressespiegel 2018.

 

Hier finden Sie gesammelte Veröffentlichungen rund um das Messplatz-Team und den Funkmessplatz.

Quelle: DARC Homepage 02/2018

Ankündigung des DARC auf der DARC Homepage. 02/2018

Quelle: HNA 2017

Kassel. Tüfteln und Technik scheinen im Trend zu liegen: Zur zweiten Funk-Erlebnismesse des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC) kamen am Wochenende nach der Premiere im vergangenen Jahr erneut mehr als 2000 Besucher in die Kasseler Messehallen.

Das Angebot war diesmal ein noch größerer Marktplatz für Technikbegeisterte aller Generationen, die gern alles selbst zusammenbauen und experimentieren. Auf einer Fläche von 1300 Quadratmetern boten 60 Händler und Funkamateure Geräte und Zubehör an. Das war auch ein Spielplatz für Nostalgiker, die nach alten Röhrengeräten Ausschau hielten. Fachvorträge ergänzten das Programm.

Technik fängt im Kleinen an. Im Ideenzelt des Funkertags waren am Wochenende in den Messehallen kleine Bausätze aufgereiht, mit denen man pfiffige Ideen für wenig Geld realisieren kann, beispielsweise ein elektronisch funktionierender Würfel oder ein Schubladenwächter, der laut piepst, wenn jemand heimlich die Schublade öffnen will. Er kann aber auch als Überschwemmungswächter eingesetzt werden, der Alarm schlägt, wenn die Badewanne überzulaufen droht. „Solche Bausätze gibt es schon für zwei bis zehn Euro. Sie sind nur noch zu wenig bekannt“, sagt Werner Vollmer vom DARC. Er hat den Nachwuchs des Amateurfunks im Blick und wirbt dafür schon in Grundschulen. „Kinder wollen erstmal nicht die Theorie hören, sondern etwas anfassen“, erklärt er. Gleich neben dem Zelt konnte man erste Schritte beim Löten und dem Zusammenfügen von Schaltkreisen machen.

Der DARC  hat mit seinen mehr 35000 Funkamateuren stabile Mitgliederzahlen. Das ist wohl auch der umsichtigen Werbung unter Kindern und Jugendlichen zu verdanken und dem Aufbau von Kooperationen: Erstmals präsentierte sich beim Funkertag das Schülerforschungszentrum Nordhessen mit seinen Erfindungen, etwa einem sechsfüßigen Roboter, der ohne Elektromotor auskommt und einem selbstfahrenden und selbstgebauten Lkw-Modell.

Mit von der Partie war auch ein Kasseler Pfadfinder des Stamms Wilhelm Busch, der Besucher in einer Kohte am künstlichen Lagerfeuer begrüßte. Schließlich waren da noch ehrenamtliche Mitarbeiter der Repair-Cafés West und Nord, die Mitstreiter mit Elektronikkenntnissen suchten. „Bei uns werden manchmal sogar Flachbildschirmfernseher zum Reparieren vorbeigebracht. Da brauchen wir jemand mit Spezialkenntnissen“, sagt Norbert Konrad vom Repair Café West.

Sogar Briefmarkenfreunde kamen auf ihre Kosten: Der DARC gab eine Sonderbriefmarke zum 45-jährigen Bestehen heraus.

 

 

 

Info zur Kalibrierung.

Hin und wieder werden wir gefragt, wie “genau” denn unsere Messgeräte arbeiten würden oder wie exakt der Messwert, den wir Ihnen genannt haben, denn nun sei.

Grundsätzlich muss dazu gesagt werden, dass wir natürlich kein DKD-zertifiziertes Kalibrierinstitut sind und selbst wenn wir eins wären, würde eine Messehalle, in der Tausende von Funkamateuren mit Handfunkgeräten herumlaufen (und sie natürlich auch sendenderweise benutzen), kaum eine Umgebung ist, in der man seine Hand für besonders exakte und empfindliche Messungen ins Feuer legen würde.

Trotzdem bemühen wir uns natürlich, dass die Messwerte, die wir Ihnen nennen, auch einigermaßen belastbar sind. Vor jeder Veranstaltung trifft sich das Messplatz-Team deshalb vorab zu einem “Probemessen” und vergleicht dort seine Messgeräte untereinander (wir “messen” also unsere Messgeräte). Werden dort erhöhte Abweichungen festgestellt, wird das dokumentiert und wenn möglich natürlich auch durch Abgleich oder Reparatur beseitigt.

Zu diesem Zweck haben wir uns eigene Prüfnormale definiert für Frequenz, Modulationsgrad, Klirrfaktor, FM-Hub, Spannung, Strom, Widerstand und HF-Leistung. Teilweise benutzen wir richtige Kalibratoren dafür (z.B. Fluke 5100B, Fluke 335A, Fluke 5200A, Fluke 341A), teilweise muss man sich auch etwas helfen mit z.B. rechnenden Funktionsgeneratoren (HP8904), die aufgrund ihrer mathematischen Genauigkeit hervorragend geeignet sind für die Darstellung von sehr exaktem FM-Hub, AM-Modulationsgrad und Klirrfaktor.

Ein Efratom FRT Rubidium-Frequenznormal und an GPS angebundene Oszillatoren liefern uns  eine gute Kalibriermöglichkeit für Frequenzzähler und Messsender.

Verschiedene genaue Leistungsmessgeräte wie R&S NRVS und NRVD mit Thermistormessköpfen NRV-Z53, NRV-Z51 dienen uns als hinreichend exaktes Normal für HF-Pegel und Leistung unserer Sender und als Kontrolle für z.B. Spektrumanalyzer.

Aber fest steht natürlich auch: unsere Messmittel sind nicht dokumentiert rückführbar auf nationale Normale.

Trotzdem haben wir uns schon hin und wieder getraut, unsere Messprotokolle offiziell zu unterschreiben, wenn das als Nachweis für einen Defekt am neu erworbenen Funkgerät gegenüber einem uneinsichtigen Händler hilfreich war. Das hat jedoch mehr eine phsychologische Wirkung auf den Händler, juristisch belastbar wären unsere Messprotokolle sicher nicht.

Fazit: Erwarten Sie Engagement und Motivation, aber bitte keine Perfektion von uns! Auch wir sind nur Menschen und können Fehler machen. Achja- und Messgeräte -obwohl sie keine Menschen sind 😉 – können natürlich auch unbemerkt während des Messbetriebes kaputt gehen und uns damit falsche Messwerte vorgaukeln. Davor ist leider niemand gefeit.

Gehen Sie jedoch getrost davon aus, dass wir im Vorfeld alles für Sie getan haben, um diese Risiken zu minimieren und Ihnen auf einer möglichst soliden Grundlage qualifizierte Aussagen über den “Gesundheitszustand” Ihres Prüflings machen zu können.

Gruß,

das Messplatz-Team.

Danke an die Unterstützer !

Wir betreiben und unterhalten unsere Messgeräte ausnahmslos aus unseren eigenen, privaten Mitteln. Umso mehr freut es uns, dass uns Hersteller professioneller Messtechnik stets zeigen, dass sie ein Herz für uns Funkamateure haben, indem sie den Messplatz mit Manuals, wertvollen Auskünften und manchmal sogar mit wichtigen Ersatzteilen versorgen!

Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei Ihnen bedanken und Sie zugleich wissen lassen, dass ihr Support uns sehr dabei hilft, unsere Messtechnik weiter in gutem Zustand zu halten und damit auf Amateurfunkveranstaltungen einer großen Gruppe von technisch interessierten Personen zugänglich zu machen!

Ohne diesen wertvollen Support wäre Vieles bei uns nicht möglich, daher ein ganz großes DANKESCHÖN von uns und unseren Kunden an:

  • Firma Rohde&Schwarz München
    • Displays (LCD) für die Reparatur des SMFP2 Messplatzes.
    • Service-Manual für unseren SME03 Messsender.
    • Tastensatz für unseren Takeda-Riken Mikrowellenzähler.
    • Für die leihweise Bereitstellung eines 6GHz Netzwerkanalysators ZVL6 für die INTERRADIO 2012
    • Software zu UZ-8 Kalibrier-Adapter für URV/NRV
    • Update Software für URV35
    • Den immer hilfsbereiten und zuvorkommenden Service, das ist beispiellos !
  • Firma Brüel & Kjaer GmbH Bremen
    • Betriebssoftware und Dokumentation zum B&K; 2144 (Dual Channel Real-time Frequency Analyzer).
  • Firma LeCroy Europe GmbH Heidelberg
    • Für ein Ersatzteil (Drehimpulsgeber) für unser Oszilloskop
    • Für die leihweise Bereitstellung eines modernen Digital-Speicheroszilloskops für die Interradio 2009
    • Für die leihweise Bereitstellung eines modernen Digital-Speicheroszilloskops für die Interradio 2010
  • Firma Spinner München
    • Für die schnelle Bereitstellung von Datenblättern für unsere Leistungs-Dämpfungsglieder
  • Firma Livingston Calibration, Standort Hildesheim (Trescal)
    • Für die vielen, hilfreichen Tipps und Anregungen in Sachen Kalibrierung und Gerätereparatur!
  • Firma HTB-Elektronik in Schiffdorf.
    • Unterstützung durch Knowhow und Ersatzteile.

Pressetext.

FUNKMESSPLATZ AUF DEM FUNK.TAG

Auf dem FUNK.TAG wird es dieses Jahr wieder den FUNKMESSPLATZ geben. Das mehrköpfige Messplatz-Team wird Sie bei der Beurteilung Ihrer auf dem Flohmarkt erworbenen oder auch selbst mitgebrachten Geräte nach Kräften unterstützen. Der Funkmessplatz wird Messungen von 1,5…1000 MHz bei Sendeleistungen von 5 mW bis 500 W in den Modulationsarten AM, FM, PM, CW und SSB unterstützen. Spektrumsanalyse, Leistungsmessung und Signalerzeugung werden voraussichtlich sogar im Bereich bis 26,5GHz möglich sein. Für Anpassungs- und Dämpfungsmessung werden wir Reflexionsmessbrücke und Trackinggenerator bis 7GHz vorhanden. Ein Realtime-Analyzer erlaubt die Beurteilung von Einschwingvorgängen an Senderendstufen. Die Stromversorgung vor Ort wird mit 0…20 V bei 0…20 A dimensioniert sein. Für besonders “anspruchsvolle” oder “ungewöhnliche” Messungen empfiehlt sich aber dennoch eine kurze Voranmeldung unter Anmeldung@funkmessplatz.info

Das Messplatzteam freut sich auf Ihren Besuch!

Internet: www.funkmessplatz.info

Das Messplatz Team v.l.n.r.
Lars, Marc, Stefan

Disclaimer:

Die Messungen sind ein besonderer Service des FUNK.TAGs und werden als kostenlose Dienstleistung angeboten. Die Prüfungen erfolgen durch rein ehrenamtlich tätige Privatpersonen mit Technik aus deren Privatbesitz. Sämtliche Risiken der Inanspruchnahme und Messung obliegen zu 100% dem Empfänger dieser Dienstleitung. Keine Haftung, keine Gewährleistung oder Schadenersatzansprüche an das Team des FUNK.TAGs oder den Veranstalter bei Schäden an Technik, Messestand, mitgebrachter Ware als auch der eigenen Person. Für die zur Verfügung gestellte Technik besitzen wir keine Kalibriernachweise auf nationale Normale. Unsere ermittelten Messwerte haben daher nur informativen Charakter und erheben keinerlei juristische Relevanz. Mit Beauftragung einer Messung erklären Sie sich mit diesen Bedingungen einverstanden.